27.10.2021

Film und Diskussion

Der Geschichte Gesichter geben

Am 27.10.2021 werden die Filmtage von Arbeit und Leben im Kreis Herford DGB/VHS e.V. mit dem Dokumentarfilm "Der Geschichte Gesichter geben" eröffnet.

»Der Geschichte Gesichter geben«, so heißt der Film des Bünder Filmemachers Norbert Kaase. Er dokumentiert die Arbeit einer Arbeitsgemeinschaft am ›Gymnasium am Markt‹ in Bünde, die sich über zwei Jahrzehnte intensiv mit der jüdischen Geschichte in Bünde beschäftigt hat.

Dabei entstanden Begegnungen zwischen drei Generationen.
Schüler*innen tauschten sich mit älteren Bürger*innen in Bünde aus, sie reisten auch in die USA und besuchten HolocaustÜberlebende
und ihre Nachfahren. Einige von ihnen kamen daraufhin nach Bünde zur Einweihung der Syngogen-Gedenktafel.
Die kontinuierliche Arbeit über zwei Jahrzehnte hat viel bewegt.


Maßgeblich für den Erfolg war Christina Jaffe (vormals Whitelaw), die, inzwischen pensioniert, als Lehrerin am Gymnasium immer wieder
neue Generationen von Schüler*innen für das Projekt begeistern konnte.


Nach drei Jahren Schnitt ist der 85-minütige Dokumentarfilm nun fertig. Erstmals wird der für die neuere Bünder Geschichte zentrale
Film – der zeigt, wie sich lokale Geschichte durch Recherche, Vernetzung und persönliche Kontakte engagiert bearbeiten lässt – nun öffentlich
aufgeführt.


Im Anschluss an die Vorführung besteht die Möglichkeit, mit den Filmemacher*innen ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen.

 

Das gesamte Programm der Filmtage findet sich hier!

TERMINE

< Oktober 2021 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

» Initiativenfonds
» Spenden
» Newsletter
» Kontakt
» Impressum
» Datenschutz