AKTUELLES

Hier finden Sie die Meldungen der Fachstelle NRWeltoffen im Kreis Herford

Politische Bildung im Kreis Herford im September/Oktober 2021

Liebe Engagierte und Interessierte im Kreis Herford,

durch reges Engagement der Menschen gibt es hier im Kreis tolle Veranstaltungen und Aktionen – mit kreativen Lösungen zum Schutz vor Corona. Dafür danken wir Ihnen: Euch auch in diesem Jahr!

Der Herbst steht vor der Tür und damit auch ein paar Wochen, in denen kreisweit viele Veranstaltungen geplant sind, die wir mit gutem Hygienekonzept oder in alternativen Formaten hoffentlich alle gut besuchen können. Wir haben Euch und Ihnen eine kleine Übersicht zusammengestellt. Alle Termine finden sich detailliert beschrieben in unserem Online- Veranstaltungskalender.

 

TERMINE

Angebote der lokalen politischen Bildung für September/Oktober 2021

Fehlt etwas? Ergänzungen für unseren Terminkalender nehmen wir gern auf: Bitte kurze Info an post@gegenrechts.info oder per Anruf/Signal-Messenger 0163/8269590.

  • Herford, 01.09.2021 Sandra Kreisler liest im Zellentrakt in Kooperation mit der jüdischen Gemeinde Herford-Detmold
  • Herford, 02.09.2021 Hasnain Kazim liest im Elsbach-Haus „Auf sie mit Gebrüll…und mit guten Argumenten“ Diakonisches Werk & DRK Stadt Herford mit weiteren
  • Herford, 02.09.2021 nachgeholte Ausstellungseröffnung „Eva, Simon und die Anderen“ im Zellentrakt, Gedenkstätte Zellentrakt
  • Enger, 02.09.2021 Vortrag von Werner Brankensiek „Jüdisches Leben in Enger“, Engeraner Initiativen
  • Enger, 03.09.2021 Stolpersteine putzen und Konzert, Engeraner Initiativen
  • Herford, 07.09.2021 Gedenken am Mahnmal an die Opfer der Euthanasiemorde mit Kuratorium Erinnern Forschen Gedenken
  • Löhne, 14.09.2021 „Deutschland rechts außen - Wie die Rechten nach der Macht greifen“: Vortrag mit Matthias Quent, VHS Löhne und Arbeit und Leben im Kreis Herford DGB/VHS e.V.
  • Bünde, 17.09. bis 19.09.2021 Ausstellung „Koloniale Spuren in Bünde“ im Container des Preußenmuseums Minden, vorm Bünder Rathaus
  • Enger, 25.09.2021 Nachtfrequenz in Enger – Jugendkultur, Stadt Enger und Engeraner Jugendzentren
  • Herford, 30.09. 2021 Vortrag Kreishaus „Arminia Bielefeld während der Zeit des Nationalsozialismus“ Kreissportbund Herford

 

EIGENE VERANSTALTUNGEN & KOOPERATIONEN

  • Herford, 08.09.2021, VHS: Workshop zur Einführung in das Thema Kolonialismus

Koloniale Kontinuitäten prägen die Welt bis heute. Dazu gehören etwa unfaire globale Handelspraktiken, Klimaungerechtigkeit, Flucht und Migration, eine oft paternalistische Politikgegenüber sogenannten „Entwicklungsländern“ und Rassismus. Dennoch wird die Bedeutung der kolonialen Vergangenheit regelmäßig kleingeredet. Dabei hat sich auch Deutschland zu den nachhaltigen Entwicklungszielen bekannt, die Ungleichheiten zwischen und innerhalb von Gesellschaften verringern wollen. Wenn das mehr als ein frommes Lippenbekenntnis sein soll, müssen wir neue Wege gehen. Ansonsten spielen wir zunehmend mit der Zukunftsfähigkeit Deutschlands in einer sich wandelnden Welt.

Der Workshop wird in das Thema einführen und ist für alle geöffnet, die sich interessieren(kostenfrei).

Serge Palasie ist Afrikanist und arbeitet als Fachpromotor für Flucht, Migration und Entwicklung beim Eine Welt Netz NRW. In seiner Arbeit befasst er sich mit der transatlantischen Umverteilungsgeschichte und ihren globalen Folgen, wozu unteranderem ungleiche Süd-Nordbeziehungen, Klimaungerechtigkeit und Rassismus gehören.

Anmeldung hier: https://www.gegenrechts.info/anmeldung.html  --> dabei den 08.09. auswählen!

 

  • Bünde, 19.09.2021 Stadtrundgang „Auf den kolonialen Spuren der Stadt Bünde“

Die Eroberung der Welt hat nicht nur in Metropolen und Hafenstädten Spuren hinterlassen: Auch in Bünde lassen sich Spuren der Kolonialzeit verorten: Von Kolonialwarenläden über die Tabak- und Schokoladenfabrikation hin zu Missionsfesten und Karnevalsfeiern. Die Folgen sind nicht nur auf Straßenschildern sichtbar… Der Rundgang lädt ein, sich mit der Geschichte des Kolonialismus als Teil der Bünder Stadtgeschichte kritisch auseinander zu setzen und schlägt einen Bogen zu kolonialen Kontinuitäten heute.

mit Barbara Frey, Bielefeld postkolonial

Startpunkt: Containerausstellung Preußenmuseum Minden

Beginn 11h

Anmeldung erforderlich: https://www.gegenrechts.info/anmeldung.html

 

  • Herford, 28.09.2021 Fachtag „Rassismen in der Migrationsarbeit“ Lutherhaus

Prof. Dr. Claus Melter (Fachhochschule Bielefeld) referiert zu Erscheinungsformen und Herausforderungen von Rassismus in der Sozialen Arbeit. Im Anschluss gibt es einen Workshop mit Yasmina Gandouz (Fachhochschule Bielefeld).

Der Tag richtet sich an Fachkräfte, denen Migration als Teil ihrer täglichen Arbeit begegnet.

Der Tag wird ausgerichtet von den Antidiskriminierungsstellen des Kreises vom DRK Herford Stadt-e.V. und Diakonisches Werk im ev. Kirchenkreis Herford e.V. sowie der Fachstelle NRWeltoffen mit Förderung durch Demokratie leben! Herford.

Alle detaillierten Informationen des Fortbildungstages finden sich hier: https://www.gegenrechts.info/termine.html?day=20210928

 

  • Herford, 02.10.2021 Stadtrundgang

Herforder Kaufleute waren im Überseehandel tätig, am Hof der Fürstäbtissin Johanna Charlotte lebte ein versklavter Diener. Alles Vergangenheit? Nicht nur in Straßennamen lebt die koloniale Vergangenheit bis heute fort.

Wir wollen uns den kolonialen Spuren in der Stadt Herford auf einem Stadtspaziergang zusammen mit der Historikerin Barbara Frey nähern.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den Falken Kreisverband Herford statt

Teilnahme mit Anmeldung hier: kv@falken-herford.de

 

 

  • Netzwerktreffen der Fachstelle, 05.10.2021, 19h

Seit 2017 finden regelmäßig Netzwerktreffen an wechselnden Orten des Kreises statt.

Wir haben schon einmal ein Datum festgelegt und würden uns angesichts der langen Pause dee direkten Kontaktes freuen, wenn sich Menschen aus dem Netzwerk bei uns melden, in deren Institutionen/ Orten wir uns treffen können. Um die Organisation kümmern wir uns dann gemeinsam.

Wir bitten um Anmeldung unter anmeldung@gegenrechts.info

 

  • Gedenkstätten-Seminar-Fahrt nach Brandenburg (Havel) vom 11. bis 15.10.2021

Geschichte(n) von Zugehörigkeit und Anderssein

Die Villa Fohrde und NRWeltoffen laden ein zur Gedenkstättenfahrt in den Herbstferien 2021, in Kooperation mit der Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie-Morde, Brandenburg an der Havel

Was passiert beim Seminar?
In dem Seminar wollen wir verstehen, wie Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus entstehen und wie wir uns aktiv für ein Leben in einer vielfältigen und demokratischen Gesellschaft einsetzen können. Wir möchten mit euch Geschichte(n) hinterfragen und untersuchen, wer über wen welche Geschichte(n) erzählt und welche Rolle Macht dabei spielt. Dabei wollen wir folgenden Fragen nachgehen:
Was waren die Patient*innenmorde der Nationalsozialist*innen? Und wie wurde nach 1945 mit dieser Geschichte umgegangen?
Welche Verfolgung haben Menschen erlebt, die als „behindert“, „psychisch krank“ oder „asozial“ bezeichnet wurden? Wie haben sie für ihre Rechte gekämpft?
Was bedeutet diese Geschichte von Ausgrenzung und Verfolgung heute für uns?

Eckdaten:
-11.-15.10.2021
-in der schönen Villa Fohrde (bei Brandenburg an der Havel)
-Der reguläre Teilnahmebeitrag ist 100€, ermäßigt 50 €

Anmeldung und Flyer hier: https://www.gegenrechts.info/termine.html?day=20211011

 

 

NEUES AUF GEGENRECHTS.INFO

Podcast mit einem Interview mit den Antidiskriminierungsstellen des Kreises

Wir haben mit Malika Mansouri vom DRK Stadtverband Herford und Jörg Lange vom Diakonischen Werk Herford über Alltagsdiskriminierungen und ihre Angebote der kreisweiten Antidiskriminierungsstellen gesprochen. Der Podcast findet sich bei größeren Podcastportalen oder unter diesem Link: https://www.gegenrechts.info/audiomitschnitte-und-podcasts.html

 

AKTIONS-TIPP

Am 18.09.2021 findet deutschlandweit die Aktion „Rettungskette für Menschenrechte“ statt.

Verschiedene Stätte machen mit, auch in Herford wird es eine Menschenkette geben.

Ansprechperson ist Kerstin Brandau-Fiebig für den Integrationsrat Herford: Kerstin.Brandau-Fiebig@Herford.de

https://www.rettungskette.eu/de/karte/

 

INITIATIVENFONDS

Bis zum 30.11.2021 können wir über unseren Initiativenfonds Ideen für Projekte der Zivilgesellschaft finanziell fördern. Hier noch einmal alle Infos zum Initiativenfonds zusammengefasst.

https://www.gegenrechts.info/initiativenfonds.html

Diese Informationen bitten wir weiterzuleiten an alle ehrenamtlich Aktiven, die sich zu Rassismus und Rechtsextremismus engagieren!

Wenn Euch und Ihnen eine wichtige Info in diesem Newsletter fehlt, von der mehr Menschen erfahren sollten, bitte melden. Uns ist bewusst, dass derweil viele verschiedene Dinge anstehen, um den eigenen Alltag zu organisieren. Wir sehen als Fachstelle unsere Rolle, Rassismus weiterhin im Kreis Herford zu thematisieren und sind fürs Thema ansprechbar auch in Corona-Zeiten.

RASSISMUS ANKREIDEN!

Wir möchten hiermit auf eine Aktion des verbandsübergreifenden Arbeitskreises Interkulturelle Öffnung von AWO, Caritasverband, DRK und Diakonisches Werk aufmerksam machen, welche im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus 2021 im Kreis Herford stattfindet.

Menschen, die Rassismus erleben, soll die Möglichkeit gegeben werden ihre Erfahrungen zu teilen und über unterschiedliche Ausdrucksformen darzustellen.

Infos gibt es in diesem Flyer

Den Flyer gibt es in verschiedenen Sprachen und kann sehr gerne an Interessierte weitergeleitet werden:

Englisch

Farsi

Italienisch

Türkisch

Kurdisch

Arabisch

Schwerpunktthema in 2021 "Koloniale Spuren im Kreis Herford"

Die Fachstelle NRWeltoffen möchte im Kreis Herford Menschen vor Ort die kolonialen Spuren an ihren Wohnorten näher bekannt machen und sie einladen, dazu in den Austausch zu kommen. Braucht es weiterhin die Ehrung von Männern, die zur Kolonialzeit rassistische Weltbilder vertreten haben und deren Erbe Mord und Kriegsführung waren? Was ist mit Gedenkorten für die Opfer? Welche Spuren sind uns bislang gänzlich unbekannt?

Es wird in 2021 verschiedene Veranstaltungen dazu geben.

Wir laden herzlich ein, am 19.05.2021 beim Auftakt des thematischen Schwerpunktes Dr. Barbara Frey zu zuhören und danach ins Gespräch zu kommen.

Hier geht es zur Veranstaltungsanmeldung

 

Sie und Ihr habt Interesse Euch auch in Ihren_Euren Gruppen und Institutionen mit der Diskussion auseinander zu setzen?

Wir haben dafür einen Überblicksflyer, den Ihr in Papierform bei uns kostenfrei bestellen könnt. Schickt dafür eine kurze Email an post@gegenrechts.info.

 

"Weltbilder - Mythen - Erzählungen"

In Zusammenarbeit mit dem Autor Lucius Teidelbaum haben wir einen Überblicksflyer zum Thema Verschwörungsideologie und Antisemitismus erstellt. Diesen findet ihr hier als PDF.

Dieser liegt nun in gedruckter Form bei uns vor.  Für Einzelpersonen wie Einrichtungen udn Initiativen schicken wir diese gerne postalisch zu.

Bitte eine kurze Mail an uns mit der gewünschten Stückzahl schicken! post@gegenrechts.info

Weitere Themenflyer sind in Planung.

Bereits erschienen ist: "Lokal Global Dekolonial - Koloniale Spure im Kreis Herfod"

Einweihung des Gedenkzeichens für Frauen, die im Konzentrationslager Ravensbrück Sexzwangsarbeit leisten mussten

Wir freuen uns, dass im Rahmen der Gedenkfeier in der Gedenkstätte Ravensbrück das Gedenkzeichen für Frauen, die

Sexzwangsarbeit im damaligen NS-Konzentrationslager leisten mussten, eingeweiht werden konnte.

Im vergangenen Jahr konnten wir die Projektgruppe Ravensbrück Bielefeld für einen Vortrag zu uns einladen  dazu und freuen uns, dass die jahrelange politische Bildungs-Arbeit nun zu einem positiven Ausgang geführt hat.

Der Vortrag vom 08.10.2021 ist hier nachzuhören.

Hier geht es zum Video der Enthüllung des Gedenkzeichens in Ravensbrück.

Fotos: privat von Projektgruppe Ravensbrück Bielefeld zur Verfügung gestellt

10.03.2021: Vortrag mit Prof. Dr. Karim Fereidooni

Am Mittwoch, den 10.03 2021, organisierten der „DRK Kreisverband Herford-Stadt e.V.“, die „Fachstelle NRWeltoffen im Kreis Herford“ sowie die „Fachstelle Demokratie leben! Herford“ einen Online-Vortrag mit Prof. Dr. Karim Fereidooni.

Thema des Abends war „Rassismus in Schule und Gesellschaft“.

Mit Karim Fereidooni, der Juniorprofessor für Didaktik der sozialwissenschaftlichen Bildung an der Ruhr-Universität Bochum ist, konnte ein vielgefragter Experte im Themenfeld der Rassismuskritik und diversitätssensiblen Lehrer:innenbildung gewonnen werden.

An der Online Veranstaltung nahmen rund 120 Personen teil. „Das hohe Interesse an der Veranstaltung zeigt das Bedürfnis und die Notwendigkeit die Themen Rassismus und Diskriminierung auch in Institutionen wie Schule zu bearbeiten“, so Malika Mansouri von der „Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit des DRK Herford“ als Mitveranstalter:in.

Die Frage, warum es nach wie vor schwierig ist, über Rassismus in Gesellschaft und auch im Kontext Schule zu sprechen, war Hauptbestandteil der gestrigen Veranstaltung. Rassismuskritik stellt für den Referenten eine Analysebrille dar, mit der gesellschaftliche Zuschreibungen und Ausschlüsse erfasst werden. Anhand unterschiedlicher Studien verdeutlichte Professor Fereidooni konkrete Rassismuserfahrungen, die Schüler:innen, aber auch Lehrer:innen im Schulalltag machen.

Fereidooni betonte, dass die Thematisierung von Rassismus und anderer Ungleichwertigkeitsvorstellungen als Querschnittsthema in der Ausbildung von Lehrer:innen verstanden werden sollten. Dabei ist die Auseinandersetzung mit dem Thema ein stetiger Fortbildungsprozess. Denn eine „Schule ohne Rassismus“ gibt es leider nicht. Wenn sich die Schulgemeinschaft jedoch engagiert, kann es vielmehr eine rassismussensible Schule geben, so Karim Fereidooni.

„Wir freuen uns, dass an der Veranstaltung eine Vielzahl angehender Lehrer:innen teilgenommen hat und somit schon im Bereich der Ausbildung zukünftiger Lehrkräfte für Rassismus in der Schule sensibilisiert werden konnte“, so Mitorganisatorin Sabine Hoffman von der „Fachstelle NRWeltoffen im Kreis Herford“.

Auch wenn die anhaltende COVID-19 Pandemie dafür sorgt, dass Fortbildungsangebote und Diskussionsveranstaltungen zurzeit nicht in Präsenz stattfinden können, sind die Veranstalter:innen froh mit Online-Formaten wie diesen Mittwoch weiterhin politische Bildungsarbeit und die Auseinandersetzung mit Rassismus auf die Tagesordnung zu setzen.

 

19.02.2021 Gedenken an die Opfer der rassistischen Morde in Hanau auch im Kreis Herford

Im Rahmen des Jahrestages des rassistischen Anschlages in Hanau wurde auch im Kreis Herford am 19.02.2021 mit unterschiedlichen Aktionen der Ermordeten gedacht.
Der Integrationsrat der Stadt Herford organsierte ein Gedenken vor dem Rathaus. Darüber hinaus wurde ein Schaufenster der Recyclingbörsein (Cityladen in der Radewiger Str. in Herford) gestaltet, welches noch bis Ende des Monats zu sehen ist.

Zur Erinnerung an die Ermordeten hat das Soziale Zentrum FlaFla eine Gedenktafel errichtet. Wer möchte kann hier Blumen ablegen oder diese für ein persönliches Gedenken nutzen.
https://www.instagram.com/p/CLefaJNF9uj/

Auch in Bünde gab es Aktionen in Erinnerung an Opfer rechter und rassistischer Gewalt in Form eines Banners und dem Anbringen von Plakaten:
https://twitter.com/I9NBuende/status/1363114140911435779

19.02.2021 Gedenken an die Opfer der rassistischen Morde in Hanau

Heute, am 19.02.2021,

jährt sich der rassistische Anschlag von Hanau. Bundesweit finden Aktionen, Kundgebungen und Gedenkveranstaltungen statt.


Auch in Herford zeigt sich der Integrationsrat um 15 Uhr vor dem Rathaus mit einem stillen Gedenken solidarisch. Zudem wird in der Innenstadt (Recyclingbörse) mit der Gestaltung eines Schaufensters an die Opfer des rassistischen Anschlages erinnert.

Schon am 14. Februar haben die Angehörigen, Überlebenden und die Initiative 19. Februar die Ergebnisse ihrer Recherchen offen gelegt und politische Konsequenzen gefordert.

Zu sehen ist das Video hier:

https://www.youtube.com/watch?v=Qu0NM_TYOPM&feature=youtu.be


Informationen: www.19feb-hanau.org

 

Ausstellung "Demokratie als Feind" geht zuende

Zugegeben:

Heute am 29.01.2021 ist das Wetter ziemlich grau und niemand will so recht vor die Tür. Falls Ihr aber doch noch einen Fuß in die Herforder Innenstadt setzt, schaut beim #kiosk24 neben der #recyclingbörseherford vorbei. Dort sind heute zum letzten Tag die Ausstellungstafeln der "#demokratiealsfeind"-Ausstellung der #villatenhompel in Kooperation mit dem #zellentraktherford unter Beteiligung der #mobileberatunggegenrechts owl, der Fachstelle #nrweltoffen im Kreis Herford in freundlicher Zusammenarbeit mit der Galerie #kiosk24 zu sehen.

Das Bildungsprojekt zeigte einen Monat die Mechanismen der antisemitischen, völkischen und demokratiefeindlichen Zerstörung der Weimarer Republik in Westfalen an.

Die Zeitung mit Lokalteil zu Herford kann auch weiterhin online abgerufen werden oder im Papierformat über den Zellentrakt gratis bezogen werden.
Wir appellieren an alle, in diesen Zeiten, Solidarität im Kreis Herford zu zeigen!

Hier geht es noch einmal zum Presseartikel der NW:

https://www.nw.de/lokal/kreis_herford/herford/22924005_Ausstellung-lenkt-den-Blick-auf-die-Zeit-vor-der-Machtuebertragung.html


 

Jahresbeginn und Einladung zum 1. Netzwerktreffen am 26.01.2021 - Engagiert im Kreis Herford? Wir haben etwas gegen Rassismus und Ausgrenzung - auch in Zeiten von Corona“

Liebe Engagierte und Aktive im Kreis Herford,

 

wir laden Euch hiermit zum 1. Netzwerktreffen im Jahr 2021 am Dienstag, den 26.01. um 19 Uhr ein.

Konkrete Themen des Treffens sollen die Jahresplanung 2021 sein – auch wie und in welcher Form die "Aktionswochen gegen Rassismus" im Corona-Jahr 2021 stattfinden können.

Falls ihr eigene Veranstaltungen in den Aktionswochen, die wieder im Juni geplant sind organisieren möchtet oder Ideen für Aktionen und Themen habt, würden wir uns freuen, wenn ihr diese bei dem Treffen kurz vorstellt. Wir sind uns sicher, dass wir trotz der weiterhin schwierigen Umstände, wieder gemeinsam ein abwechslungsreiches und thematisch vielfältiges Programm zusammenstellen werden.

Auch wollen wir diskutieren, welche Unterstützung ehrenamtlich Tätige weiterhin in diesem Jahr für ihre Arbeit brauchen.

Wir als Fachstelle möchten in diesem Jahr thematisch die Auseinandersetzung mit Kolonialismus im Kreis Herford anstoßen. Dazu möchten wir euch konkrete Ideen vorstellen, aber auch mit euch ins Gespräch kommen, wie und in welcher Form das Thema bearbeitet werden kann.

Eingeladen sind wie immer alle Menschen aus zivilgesellschaftlichen Initiativen und Gruppen, sowie interessierte Einzelpersonen und Menschen aus Institutionen.

Das Onlinetreffen wird über die Plattform BigBlueBotton durchgeführt. Laptop oder Tablet erforderlich. Es ist auch möglich, per Smartphone teilzunehmen, in jedem Fall ist ein gutes W-Lan empfohlen. Alle weiteren technischen Informationen werden nach Anmeldung per Email zugeschickt.

 

Die Anmeldung ist bis 26. Januar 2021 unter post@gegenrechts.info möglich!

TERMINE

< September 2021 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

» Initiativenfonds
» Spenden
» Newsletter
» Kontakt
» Impressum
» Datenschutz